Hübel, Marlene; Im Schatten Napoleons

Hübel, Marlene; Im Schatten Napoleons

4,95 EUR

inkl. 7 % MwSt.

Lieferzeit: Verfügbar


Artikeldatenblatt drucken
Zwischen 1804 und 1813 besuchte Napoleon Mainz mehr als zehn Mal. Begleitet wurde er dabei von seiner ersten Frau Joséphine und später von seiner zweiten Frau Marie Louise.
Weiterhin bewegten sich in seinem Schatten Joséphines Tochter Hortense, die Königin von Holland, und seine Adoptivtochter Stéphanie, die mit dem badischen Erbprinzen Carl verheiratet war. Nicht zu vergessen die Mainzerinnen, die sich um ihn scharten: Gattinnen des aufstrebenden Mainzer Bürgertums bis hin zu sozial engagierten Mainzerinnen.
Marlene Hübel führt uns mit einer Fülle von unveröffentlichten Tagebuchauszügen, Zeitungsberichten, Briefen und vielen Abbildungen mitten hinein in das napoleonische Mayence, eine von 36 Bonnes Villes de l’ Empire, und zeigt die Prachtentfaltung bei Bällen, Theateraufführungen und Empfängen, aber auch die unter den gewaltigen Abgaben ächzende Stadt bis hin zum Elend des geschlagenen Heeres nach der „Völkerschlacht“ von Leipzig 1813.
Ausgangspunkt ist Marlene Hübels persönliche Erinnerung an ein Kinderlied, das 1811 zur Geburt des lang ersehnten Thronfolgers entstanden war und mehr als 140 Jahre überdauert hat:
Der Kaiser von Rom,
Napoleons Sohn.
Er war noch zu klein,
um Kaiser zu sein.


 
[Übersicht] | Artikel 1 von 1 in dieser Kategorie

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer.

Willkommen zurück!

Newsletter-Anmeldung

E-Mail-Adresse:

Der Newsletter kann jederzeit hier oder in Ihrem Kundenkonto abbestellt werden.

Kundengruppe


Kundengruppe: Gast